Workshop – 14. Juli 2017

Medizinische Dokumente enthalten eine Vielzahl klinischer Parameter in unstrukturierter Form. Um diese Informationen strukturiert für die medizinische Forschung nutzbar zu machen, können verschiedene Text Mining Verfahren zur automatischen Extraktion angewendet werden. Allerdings sind für die Forschung frei zugängliche Tools häufig für englische Texte optimiert bzw. Texte nur in Englisch erhältlich und daher nicht hilfreich für die Forschung an deutschen medizinischen Texten.

Ziel dieses Workshops ist es, die Vernetzung und den Austausch im Bereich Text Mining deutscher medizinischer Texte anzuregen. Dieses informelle eintägige Meeting findet im Rahmen der aktuellen BMBF Projekte zu “i:DSem – Integrative Datensemantik in der Systemmedizin” statt.

Während der Veranstaltung werden folgende Themen in Bezug auf deutsche medizinische Texte mit den anwesenden TeilnehmerInnen diskutiert:

  • Anforderungen an den Datenschutz zum Umgang mit medizinischen Texten
  • Status medizinische deutsche Terminologien und Ontologien
  • Entwicklung und Verfügbarkeit von spezifischen Text Mining Tools
  • Anwendung in der Praxis / Klinik

Es wird jeweils einen Hauptbeitrag zu jedem der Themenschwerpunkte geben. Außerdem werden einzelne i:DSem Projekte ihre Erfahrungen in diesen Bereichen vorstellen. Zum Abschluss der Veranstaltung wird Professor Leser zusammen mit den Keynote Sprechern verschiedene Aspekte der Hauptthemen in einer Podiumsdiskussion diskutieren. Idealerweise entsteht im Anschluss an das Meeting eine abgestimmte Bestandsaufnahme und Schwächenanalyse.

Wir möchten ausdrücklich auch andere – außerhalb der i:DSem Projekte – auf diesem Gebiet arbeitende ForscherInnen und PraktikerInnen zur Teilnahme einladen (wobei die Gesamtzahl der Plätze beschränkt ist).

Die Organisation des Workshops wird vom BMBF und dem Projektträger Jülich unterstützt.

Logo_BMBF-gef-mit logo_ptj_header